Presseinformation

08.11.2019

Regattastrecke Beetzsee: Rückschau und Ausblick

Festkomitee zieht positive Bilanz der Jubiläumsfeierlichkeiten "50 Jahre Regattastrecke Beetzsee". Organisationskomitee für Sporthighlight der kommenden Saison gegründet.

Oberbürgermeister Steffen Scheller (mi., stehend) bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Jubiläumsprogramms.
Die Mitglieder des Organisationskomitees besprechen die nächsten Schritte bis zur WM 2020.
Gruppenfoto zum Abschluss der OK-Gründung.

Zu einem Abschlusstreffen hatte Oberbürgermeister Steffen Scheller am Donnerstag, 07.11.2019, die Mitglieder des Festkomitees "50 Jahre Regattastrecke Beetzsee" eingeladen. Neben Vertretern der Stadt, des Stadtsportbundes, des Landes-Kanu-Verbandes und des Landesruderverbandes sowie des Ruder-Club-Brandenburg-Havel, des Havel-Regatta-Vereins und des Regattateams Brandenburg Beetzsee war auch ein Vertreter des Potsdamer Sportministeriums der Einladung des Stadtoberhauptes gefolgt. Außerdem konnte Steffen Scheller unter den knapp 40 Gästen auch Frauen und Männer begrüßen, die in den vergangenen Monaten die einzelnen Veranstaltungen und Aktivitäten des umfangreichen Festprogramms erfolgreich organisierten oder als ehrenamtliche Helfer zu ihrem Gelingen beigetragen haben.

Zum Auftakt des gut zweistündigen Treffens bedankte sich der Oberbürgermeister, der bei der Gründung des Festkomitees im April 2018 den Vorsitz in diesem Gremium übernommen hatte, bei den Komitee-Mitgliedern, den Organisatoren der Veranstaltungen, den Sponsoren und Unterstützern sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern für die gute Zusammenarbeit. Mit dem großen Festakt, der Ausstellung in der Johanniskirche, dem Buch über die Regattastrecke und den sportlichen Höhepunkten der Jubiläumssaison habe man eindrucksvoll beweisen können, dass die Naturregattastrecke auf dem brandenburger Beetzsee nicht nur eine interessante Geschichte hat, sondern im 50. Jahr ihres Bestehens einen festen Platz in der oberen Liga der nationalen und internationalen Regattaplätze einnimmt.

Das abwechslungsreiche Festprogramm zum runden Jubiläum der Regattastrecke startete am 15.06.2019 mit einem großen Festakt. Daran nahmen ca. 300 Gäste aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens teil, darunter der Ministerpräsident, die Sportministerin, Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Verbandspräsidenten, erfolgreiche ehemalige und heutige Spitzensportler. Zu denjenigen, die der trotz ihres hohen Alters jung gebliebenen "Jubilarin" die Ehre erwiesen, gehörten auch einige Erbauer der Regattastrecke sowie viele Wegbegleiter, die die erfolgreiche Entwicklung der Sportstätte in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf unterschiedliche Weise aktiv mitgestaltet haben.

Das Wochenende nach dem Festakt stand mit dem 54. DRV-Wanderrudertreffen und den Deutschen Jugend- und Jahrgangsmeisterschaften im Rudern ganz im Zeichen der Ruderer. In Anlehnung an die beiden Ruderertreffen, die 1969 und 1973 in Brandenburg an der Havel stattfanden, gab es zum 50. Geburtstag der Regattastrecke Beetzsee erstmals wieder eine gemeinsame Veranstaltung der Freizeitruderer und der Leistungsruderer, die deshalb auch als 3. Deutsches Ruderer-Treffen bezeichnet wurde. 260 Wanderruderer aus 70 deutschen Vereinen und Gäste aus Dänemark und den Niederlanden erkundeten bei ihren Ausfahrten den Wasserreichtum der Region oder entdeckten bei Führungen die Schönheit der Havelstadt. Bei den Titelkämpfen, an denen 1.258 Aktive aus 210 Vereinen teilnahmen, standen erst nach 327 Starts und 35 Stunden Rennbetrieb die neuen Deutschen Meister in den Altersklassen U17, U19 und U23 fest.

Eine Woche später, am 29.06.2019, wurde dann in der Johanniskirche im Beisein von Kulturministerin Martina Münch eine große Ausstellung zur Geschichte der Regattastrecke eröffnet. Die von Heike Köhler vom brandenburger Stadtmuseum kuratierte und mit vielen interessanten Exponaten bestückte Ausstellung lockte während ihrer achtmonatigen Laufzeit knapp 1.300 in- und ausländische Besucher an. In den Einträgen im Gästebuch äußerten sich viele von ihnen sehr lobend über die Ausstellung und bedankten sich bei den ehrenamtlichen Gästebetreuern für die fachkundigen und freundlichen Führungen.

Ein weiteres wichtiges Jubiläums-Projekt war die Herausgabe eines Buches über die Geschichte der Regattastrecke Beetzsee. Nach dem die Autoren über viele Monate hinweg mit Zeitzeugen gesprochen, in Archiven alte Pläne und interessante Dokumente durchforstet und das umfangreiche Fotomaterial gesichtet hatten und das Buch sprichwörtlich "in letzter Minute" fertig geworden war, konnte es am 10.08.2019 in der Ausstellung in der Johanniskirche der Öffentlichkeit präsentiert werden. Auf 264 Seiten werden die Leistungen der Menschen gewürdigt, die die Sportanlage einst erbaut und später weiterentwickelt haben, an große Ereignisse und wichtige Persönlichkeiten erinnert sowie kleine Geschichten und Anekdoten für die Nachwelt festgehalten. Die 500 Exemplare umfassende Erstauflage ist inzwischen fast vergriffen.

Den Abschluss des Festprogramms bildeten die 98. Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport, die am letzten Augustwochenende stattfanden. Am Spitzentreffen der deutschen Rennkanuten nahmen ca. 900 Aktive teil, darunter auch die komplette Nationalmannschaft. Sie war direkt von den Weltmeisterschaften in Ungarn nach Brandenburg an der Havel gereist, wo die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler bei einem Empfang in der Johanniskirche mit einem Eintrag in das „Goldene Buch“ der Stadt geehrt wurden.

Am Ende der erfolgreichen 50. Saison der Regattastrecke Beetzsee wurde mit der Gründung des Organisationskomitees für die Junioren- und U23-Weltmeisterschaften 2020 im Kanu-Rennsport bereits der Blick auf die kommenden Herausforderungen gerichtet. Dazu begrüßte Oberbürgermeister Steffen Scheller am Mittwoch, 07.11.2019, Thomas Konietzko (DKV-Präsident), Wolfram Götz (DKV-Generalsekretär), Dajana Pefestorff (LKV-Präsidentin), Jürgen Eschert (Kanu-Olympiasieger von 1964), Uwe Steinhäuser, Michael Kenzler, Klaus-Dieter Preuß und Matthias Nitsche (alle Regattateam), Uwe Philipp (Leiter der Regattastrecke) sowie Dr. Andreas Hoeppner vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (Gaststatus im OK).

Die Wettkämpfe der 2020 ICF Juniors and U23 World Championships Canoe Sprint - so der offizielle Titel der Weltmeisterschaften - finden vom Donnerstag, 16.07.2020, bis Sonntag, 19.07.2020, statt. Bereits am Mittwoch (15.07.2020) wird es im Stadtzentrum eine große Eröffnungsfeier geben. Die Organisatoren rechnen mit etwa 1.200 Athleten und Betreuern aus 60 - 70 Nationen. Durch die beiden Altersklassen Junioren und U23 gehören diese internationalen Titelkämpfe zu den größten Veranstaltungen des Kanu-Weltverbandes ICF.

Bei der Gründung des Organisationskomitees sagte Oberbürgermeister Steffen Scheller: "Mit der Kanu-Junioren- und U23-WM im kommenden Jahr und den weiteren großen Sportereignissen, für die Brandenburg an der Havel bereits den Zuschlag erhalten hat, wird die erfolgreiche Geschichte unserer Regattastrecke fortgeschrieben. Wenn Stadt und Land sowie die Wassersportverbände und-vereine weiter gemeinsam 'in einem Boot sitzen' und sich für die Entwicklung dieser traditonsreichen Sportstätte einsetzen, dann werden wir auf dem Brandenburger Beetzsee auch in Zukunft regelmäßig nationalen und internationalen Spitzensport erleben."