Presseinformation

08.07.2020

Angepasster Regelbetrieb der Stadtverwaltung

Terminabsprache vor dem Besuch der Verwaltungsstandorte nötig

"Das Infektionsgeschehen im Land Brandenburg und in der Stadt hat sich positiv entwickelt. Dazu haben Sie Ihren Beitrag geleistet. Hierfür möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken", wendet sich der Beigeordnete Michael Brandt, Leiter des Verwaltungsstabes, an die Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und führt weiter aus: "Die Umgangsverordnung des Landes sieht als notwendige Schutzmaßnahme weiterhin das Einhalten eines grundsätzlichen Mindestabstandes von 1,5 m, das Tragen von Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Situationen, in denen die Einhaltung des Mindestabstandes nicht möglich ist, und die allgemeine Achtsamkeit im Umgang untereinander vor. Ihre Verwaltung hat in den letzten Monaten die notwendigen Verwaltungsdienstleistungen mit Einschränkungen aufrecht erhalten. Auch wenn derzeit nur noch wenige Einschränkungen notwendig sind, wollen wir, dass Sie in den Wartebereichen der Verwaltung, auf den Fluren der Dienstgebäude und im Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin bestmöglich die geltenden Abstandregeln einhalten können."

"Daher bitten wir Sie, folgende Regelungen bei Verwaltungskontakten auch weiterhin zu beachten:

  1. Bürgeranliegen, Anträge, usw. sollen weiterhin grundsätzlich telefonisch oder per E-Mail an die Verwaltung gerichtet werden. Die Kontaktdaten der jeweiligen Verwaltungsteile sind auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht.
  2. Soweit die persönliche Vorsprache im Einzelfall nötig ist, erfolgt diese weiterhin nach vorheriger Terminvereinbarung. Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder per mail direkt mit der zuständigen Fachgruppe, dem Amt oder der Servicestelle  der Verwaltung. Eine Übersicht über die Zuständigkeiten entnehmen Sie bitte der Internetseite der Stadt.
  3. Beim Betreten der Verwaltungsgebäude werden Sie gebeten, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Innerhalb der Verwaltungsgebäude achten Sie bitte auf die Einhaltung des notwendigen Abstandes von grundsätzlich 1,5 m.
  4. Ohne Anmeldung, aber unter Einhaltung der jeweiligen Hygienehinweise am Eingang können weiterhin die städtischen Einrichtungen im Kultur- und Freizeitbereich, wie das Stadtmuseum, die Fouqué-Bibliothek, das Marienbad, die Musikschule, die VHS und das Freizeitzentrum KIS besucht werden.

Wir danken für Ihr Verständnis."